Wissenschaft, die Wissen schafft.

Neue Studie zu Fonds-Jahresberichten: Die Doktorarbeiten der Finanzkommunikation

18.06.2011

Oliver Haug

Ansprechpartner


Oliver Haug

Telefon: +49 (0)731 - 932 84 - 11
Telefax: +49 (0)731 - 932 84 - 21
E-Mail: o.haug@comlab-ulm.de

Um Fonds-Jahresberichten zu verstehen, braucht man einen Doktortitel oder muss Finanz-Experte sein. Fachchinesisch, hochkomplexe Satzkonstruktionen, Anglizismen und passive Zielgruppen-ansprache machen Fonds-Jahresberichte für Laien kaum zugänglich. Das zeigt die neue Studie zur Verständlichkeit von Fonds-Jahresberichten. Die Studie stammt aus der Studien-Reihe „Die Sprache der Banken“ und wurde vom Communication Lab in Zusammenarbeit mit der Universität Hohenheim durchgeführt.

Die Ergebnisse der Studie, bei der die Verständlichkeit von Fonds-Jahresberichten untersucht wurde,   kommen zu einem eindeutigen Urteil: Fonds-Jahresberichte sind sehr schwer bis gar nicht verständlich – zumindest für Laien und Personen mit geringer Bildung. Durchschnittlich erreichen die Jahresberichte den Schwierigkeitsgrad einer Dissertation.

„Viele Anleger können sich nur sehr schwer beziehungsweise überhaupt nicht anhand der Jahresberichte informieren. Obwohl der Jahresbericht ein wichtiges Instrument für den Anleger sein könnte, verschenken die Fonds-Anbieter hier die Möglichkeit, ihre Anleger einfach, klar und verständlich zu informieren.“ Zu diesem Schluss kommt Oliver Haug, Leiter der Studie.

Insgesamt wurden 25 Jahresberichte global anlegender Fonds von führenden Anlagegesellschaften untersucht. Die Verständlichkeit der Fonds-Jahresberichte wurde mit dem TextLab-Verfahren analysiert und bewertet. Dies ist ein computergestütztes Analyseverfahren, bei dem Texte auf bis zu 70 für die Verständlichkeit relevante Faktoren untersucht werden können.

Als Schlüssel-Indikator für die Verständlichkeit dient der Hohenheimer Verständlichkeits-Index. Dieser von der Universität Hohenheim entwickelte Index bewertet die Verständlichkeit auf einer Skala von 0 bis 20. Je höher der erreichte Wert, desto leichter verständlich ist der Text einzustufen.

„Die Fonds-Jahresberichte erreichen auf dem Hohenheimer Verständlichkeits-Index einen durchschnittlichen Wert von nur 3,7 Punkten. Das ist ein alarmierendes Ergebnis und signalisiert dringenden Handlungsbedarf“, erklärt Dr. AnikarHaseloff, Geschäftsführer des Communication Lab.

Die Studie zeigt aber auch, dass es anders geht. Der Fonds-Jahresbericht der Anlagegesellschaft CarmignacGestion überrascht mit überaus positiven Ergebnissen in fast allen Kategorien. Mit einem Wert von 12,17 auf dem Hohenheimer Verständlichkeits-Index kann dieser Jahresbericht im Großen und Ganzen als verständlich eingestuft werden.